Dies ist ein Angebot von Gregor Handrich und ich bemühe mich hier um ein knappes Kompendium von Vedischen Heilkunde Anwendungen, die die Bezeichnung Yagnya haben; welche mit Feuer geschehen und die dem Atharvaveda zuzuordnen sind. Puja's sind diesen nicht zuzuordnen.
Entgegen der vorherigen Version dieser Seite erscheinen mir die Ausführungen über die Geschichte des Agnihotra unter dem Link madhavashramindia.in in vielerlei Hinsicht deutlich akkurater. Mehr Überlegungen zu den Anwendungen der Homa Heilkunde hier weiter ...
  • Mir selbst sind die Anwendungen des Homa, allen voran Agnihotra, seit meiner Ausbildung zwischen 1989 bis 1992 bekannt, auch wenn diese nicht kontinuierlich praktiziert wurden.
  • Deren positive Wirkung ist unbestritten, die Anwendungen sind allerdings nicht als Alternative zum Arztbesuch zu sehen. Es gibt jedoch vor allem in Peru diverse Kooperationen zwischen Krankenhäusern und Homa Agnihotris, die zu vielen positiven Entwicklungen geführt haben, auch solche, die nicht für möglich gehalten werden.
  • Bedauerlicherweise wird die wissenschaftliche Arbeit mit Agnihotra bislang entweder nur verschwiegen, wegen offensichtlich unfassbarer Ergebnisse oder einfach verweigert (Spekulation, fachgerechte wissenschaftliche Arbeiten liegen kaum vor, s.u.), da die Anwendungen des Homa Agnihotra zum Wohl des Lebensraums gedacht sind und monetäre Erhebungen nicht vorzusehen sind. Dies entspräche auch nicht dem Prinzip des universellen Ursprungs der Veden, die frei von Urheber- wie Kapitalansprüchen zu sein haben.
  • Das Wesen dieser Welt bedarf der Unterstützung durch Freiwillige in dieser Zeit extremer Umweltzerstörung infolge von Verschmutzung durch deren fortentwickelte Bewohner. Die Anwendungen des Homa wurden dafür vorgesehen und werden für die weitere Existenz unerlässlich sein.
  • Einer weiteren Umweltbelastung ist Einhalt zu gebieten, Regulierung tut Not, die Folgen von Besitz ohne Verantwortung und Ausbeutung des Lebensraums und derer Bewohner, entgegen der Gesamtheit, sind ein Übel größten Ausmaßes, deren Folgen inzwischen schwer einzuschätzen sind. Doch die Auswirkungen sind inzwischen überall offensichtlich. Nicht weniger eben vor allem die klimatischen Auswirkungen. Oder seien es (schwere) Krankheiten infolge mutierter genetischer Abläufe, die Ausdruck willkürlicher Anpassung an die veränderten Anforderungen bzw. Auswirkungen von Substanzen sind - genauso wie psychische Instabilitäten, welchen ebenso die Wechselwirkung mit der Umwelt zugrunde liegen. Ganz zu schweigen vom Kampf ums Überleben so vieler Menschen, da diesen das kapitalistische System des Wettbewerbs nicht das zusichert, was es verspricht. Erfolg und Auskommen durch (harte?) Arbeit. Auch hierin sind viele Ursache der erneuten Verrohung von Menschen zu sehen, ganz gleich ob in Konfliktgebieten oder in den Zentren der Weltgemeinschaft, wie in ländlichen Regionen.
  • Chemische Dünger und Bekämpfung von "Ungeziefern", wie gegenwärtig üblich, sind einzustellen. Sie schwächen die Böden schon viel zu lange und dass es bislang noch nicht zu weiteren erheblichen Ernteausfällen gekommen ist, grenzt an ein Wunder.
    Verunreinigungen wie z. Bsp. Kunststoffe und andere Substanzen, die in der Umwelt nichts zu suchen haben, lassen sich grundsätzlich manuell beheben. Sei es durch Einsammeln oder Pflanzung von Gewächsen, die die Eigenschaften haben, schädliche Substanzen umzuwandeln oder aus den Böden zu ziehen. Nach der Ernte dieser kontaminierten Pflanzen bedürfen diese der gesicherten Verbrennung mit Rauschgaswäsche, wie sie die moderne Abfallbeseitung entwickelt hat. Dies gibt wiederum Energie und nutzbare Abfallprodukte. Radioaktiver Belastung sollte in recht kurzer Zeit (drei Tage bis ein halbes Jahr) durch Agnihotra und Verteilung von in Wasser gelöster Agnihotra Asche beizukommen sein.
  • Es ist von weiterer Verzögerung des weltweiten Einsatzes der Homa Anwendungen durch freiwillige, geschulte Leute abzusehen. Ab einem gewissen Grad der Zerstörung wird eine Form der planetaren Regeneration (Selbsterneuerung) einsetzen, deren Folgen für die fortentwickelte Humane Spezies nicht wünschenswert sein dürfte.
  • Die aktuellen Wetterbedingungen sind meines Erachtens auf Schwankungen der Atmosphäre zurückzuführen, die Ausdruck einer fortgeschrittenen Schädigung dieses Planeten sind, ob diese nun Erde, Terra, Midgard, Milena, Bhoo oder wie auch immer genannt wird.
  • Informieren Sie sich, treten Sie in Kontakt mit mir und bleiben Sie gesund.

Religiöse Beweggründe dürfen in den Hintergrund treten.
Chemische und physikalische Abläufe und Eigenschaften zum Wohl der Umwelt, wie Physis von Menschen und Tieren, können nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Eine kommerziell monetäre Verwertung ist nicht vorgesehen.